Die Initiative «Kinderfreundliche Gemeinden» von UNICEF

Die UNICEF-Initiative «Kinderfreundliche Gemeinde» hat die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention zum Ziel und fördert dadurch die Steigerung der Kinderfreundlichkeit im nächsten Lebensumfeld der Kinder. Gemeinden haben die Möglichkeit, eine Standortbestimmung durchzuführen und mit dem Label «Kinderfreundliche Gemeinde» ausgezeichnet zu werden. Mit einem Aktionsplan wird angestrebt, die Rechte der Kinder auf Schutz, Förderung, Gleichbehandlung und Partizipation in verschiedenen Bereichen umzusetzen: beispielsweise in Verwaltung und Politik, in der Schule, bei der familienergänzende Betreuung, im Gesundheits- und Freizeitbereich oder in der Raumplanung. Dutzende Schweizer Gemeinden haben sich schon zertifizieren lassen.

Ein wichtiges Thema der Initiative ist auch die Digitalisierung. Die Verantwortliche bei UNICEF Schweiz und Liechtenstein hat daher die Initiative im letzten Myni-Gmeind-Stammtisch mit GemeindepräsidentInnen und Gemeindeschreibenden vorgestellt. Die rege Diskussion zeigte, dass das Thema den Nerv der Zeit trifft: Wie können Gemeinden den Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen gerecht werden und sie genügend einbeziehen? Und welche Chancen bietet allenfalls auch das Knowhow der Jungen rund um die digitalen Technologien für Politik und Verwaltung? Der spannende Dialog wird fortgesetzt.

Sind auch Sie interessiert? Mehr Informationen finden Sie im verlinkten UNICEF-Faktenblatt.

Informationen: https://www.unicef.ch/sites/default/files/2020-01/Factsheet_KFG_Screen.pdf

personNoé Blancpain

eventTuesday, der 19. January 2021