Showcase-Details

Produkt / Projekt

SCC_Logo_13_11_2019.png

Swiss Climate Challenge für Gemeinden

25.08.2021 11:11:35

Die Swiss Climate Challenge ist eine spielerische und belohnende Challenge zum Thema Klimaschutz für die Bevölkerung, die die Möglichkeiten der Technologie (Smartphone, Smart Data, Blockchain) nutzt, um die Bevölkerung für einen klimafreundlichen Lebensstil zu motivieren.
Mit Hilfe des Green Coins kann die Bevölkerung für nachhaltiges Verhalten belohnt werden und diesen z.B. lokal bei nachhaltigen Anbietern ausgeben. Es kann damit auch eine Art lokale Wirtschaftsförderung betrieben werden.

Passende Tags:

Bildung

Energiethemen

Kommunikation

  • add_circleremove_circle Mobiler modularer Holzbau als Zeltersatz bei Events QUADRIN

    Energiethemen

    Mobilier modularer energieeffizienter Holzbau aus der Region, ersetzt die diversen Zelte. Energie-Effizienz / Wertschöpfung lokal.

    Mehr
  • add_circleremove_circle Online Integrationskurse für Erwachsene Academia Integration

    Bildung

    Kommunikation

    Unsere Integrationskurse für Erwachsene stellen das Erlernen der ortsüblichen Landessprache in den Mittelpunkt. Gleichzeitig vermitteln wir praktisch und handlungsorientiert Alltagssituationen, Kultur, Politik und Brauchtum der Schweiz.
    Online Unterricht ist ideal für Asylbewerber/innen und Flüchtlinge, die in nicht zentralgelegenen Unterkünften zu Hause sind, wo es vor Ort keine Schule hat. Im Rahmen von Pilotprojekten sowie während der Corona-Pandemie konnte Academia Integration wertvolle Erfahrungen sammeln, die jetzt in den Online-Unterricht einfliessen.

    Mehr
  • add_circleremove_circle Sprachkurse nach Mass – individuelle Gruppenkurse Academia Languages

    Bildung

    Kommunikation

    Wenn mehrere Mitarbeitende dieselben Sprachfertigkeiten erwerben sollen und gleichzeitig am Unterricht teilnehmen können, sind Firmengruppenkurse mit unseren bestens qualifizierten Lehrpersonen die Lösung. Vermittelt werden allgemeinsprachliche sowie branchenspezifische Inhalte, die auf die individuellen Ziele zugeschnitten sind. Neben den Landessprachen Deutsch, Französisch und Italienisch bieten wir individuelle Gruppenkurse auch in Englisch sowie in weiteren Sprachen an. Stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeitenden mit guten Sprachkenntnissen Ihre Kunden und Partner überzeugen.

    Mehr
  • add_circleremove_circle Swisscom LPN (LoRaWAN) City Modell Swisscom

    Bildung

    Energiethemen

    Warum LoRaWAN:


    • Neben der Einbeziehung der Bewohner und anderen Anspruchsgruppen, braucht es auch eine technologische Grundlage für eine erfolgreiche Smart City Umsetzung.

    • Wenn Sie Smart City Anwendungen unabhängig und selbst umsetzen und flexibel sein möchten, ist das Swisscom LPN City Modell genau das Richtige für Sie.


    Kurzbeschreibung:

    • LPN (Produktbezeichnung für das LoRaWAN Netz der Swisscom) ist ein eigenständiges Datafunknetz mit einer schmalen Bandbreite, hoher Reichweite und energieeffizienter Übertragung, weshalb es sich bei Smart City als eine der grundlegenden Technologien durchgesetzt hat.

    • Anwendungsbereiche umfassen (Liste nicht abschliessend)

    • Smart Waste Management, Smart Lightning, Smart Parking, Smarter Winterdienst

    • Fernauslesung Gas-, Wasser- und Stromzähler

    • Smarte Gebäude (Luftqualitätsmessung in Innenräume, vernetzte Feuerlöscher, Smart Buttons, etc.)

    • Umwelt- und Gesundheitsschutz: Emissionen messen (CO2, Lärm, Licht, Luftschadstoffe, etc.)

    Mehr
  • add_circleremove_circle Vom Workshop bis zur Einwohnerbefragungen: konzipieren, erheben und interpretieren Transfer Plus AG

    Bildung

    Kommunikation

    Wenn bedeutende Enwicklungsprojekte, Vorlagen oder Jahresbudgets an der Urne abgelehnt werden, so wäre dies oftmals zu verhindern gewesen.

    Wer die Bedürfnisse der Bevölkerung kennt, kann
    - berechtigte Einwänden frühzeitig in die Planung mitaufnehmen
    - die Kommunikation am vorherrschenden Wissensstand auszurichten
    - auf vorhandene Konfliktlinien proaktiv thematisieren
    - die Legislaturplanung Bedürfnisorientiert gestalten

    Dazu bedarf es nicht nur der direkten Mitarbeit von Einwohnerinnen und Einwohnern, sondern vor allem eine professionelle Anwendung der zur Verfügung stehenden Methoden sowie der fachkundig-kompetenten Interpretation der Resultate.

    Die Wirtschaftspsychologen von Transfer Plus unterstützen unsere Kunden aus Wirtschaft und Verwaltung bei der Realisierung von Meinungsforschungsprojekten, immer dann, wenn diese verlässliche und belastbare Resultate liefern soll

    Dazu kommen eine Vielzahl von partizipativen Gefässen und Methoden zum Einsatz,
    - Einzelinterviews mit Opinion Leaders
    - (Kreativ-) Workshops
    - Befragungen jeglicher Art (Papier/Telefonisch/Online)

    Mehr
  • Mehr Passende Produkte / Projekte
  • add_circleremove_circle Kommunikation zwischen Gemeinden und Bevölkerung

    Bildung

    Energiethemen

    Kommunikation

    Mit eCall Business Messaging optimieren Sie Ihre Geschäftsprozesse: Von der Erhöhung der Zugangssicherheit mit 2-Faktor-Authentifizierung (2FA) bis zur Kommunikation mit anderen öffentlichen Verwaltungen oder mit Bürger:innen.

    --> Online-Fax: Ablösung Faxgeräte
    Senden und empfangen Sie Fax-Nachrichten online am Computer. Ein physisches Faxgerät benötigen Sie nicht mehr, so sparen Sie Hardware- und Wartungskosten. Und Ihre bestehende Faxnummer können Sie behalten.

    --> SMS-Infoservice für Bevölkerung
    Versenden Sie Informationen und Termine an die Bevölkerung: Ob Müllabfuhr, spezielle Schalteröffnungszeiten, öffentliche Veranstaltungen, Lawinendienst oder Strassenzustände – so bieten Sie der Bevölkerung einen besonders geschätzten Service.

    --> 2-Faktor-Authentifizierung per SMS
    Schützen Sie die Logins Ihrer Mitarbeitenden und Bevölkerung, in dem Sie eine 2-Faktor-Authentifizierung für Ihre Zugänge von Verwaltungsanwendungen einrichten.

    Mehr
  • add_circleremove_circle Grundkurs Digital-Pionier

    Bildung

    Kommunikation

    Der Grundkurs Digital-Pionier ist eine berufsbegleitende Weiterbildung für Vertreterinnen und Vertreter von Gemeinden.

    Er vermittelt in fünf halbtägigen Modulen Grundkenntnisse über die Digitalisierung, beinhaltet Tipps und Tricks zur erfolgreichen Auslösung und Führung von Projekten und bietet Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch und zum Coaching eigener Vorhaben.

    Die erste Durchführungen finden im April und Mai 2022 statt: Ein Kurs wird online durchgeführt, einer physisch in Bern. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Teilnahmegebühr beträgt 890.-.

    Schnuppern Sie ohne grossen Aufwand Digitalisierungs-Luft oder vertiefen Sie Ihre Grundkenntnisse. Der Grundkurs unterstützt Sie bei den anstehenden Digitalisierungs-Herausforderungen – hier können Sie sich ab 22. November 2021 anmelden: www.digitalpionier.ch.

    Mehr
  • add_circleremove_circle «Stabil, sicher – und ideal fürs Homeoffice.»

    Kommunikation

    Der Gemeindeschreiber Martin Grichting arbeitet dort, wo andere Menschen ihre Ferien geniessen. Die Gemeindeverwaltung Riederalp ist im Schulhaus von Ried-Mörel untergebracht, einem malerischen Oberwalliser Bergdorf. Noch eine Etage höher – 1900 Meter über Meer auf der Riederalp – ist die Gemeinde mit einem Schalter präsent. Rund 480 Einwohnerinnen und Einwohner zählt die Gemeinde. «Unsere Infrastruktur – z. B. Wasser, Abwasser, Energie – ist jedoch für eine kleine Stadt ausgelegt», stellt Martin Grichting fest. Der Grund: Während der Touristensaisons sind Höchstleistungen gefordert, insgesamt rund 6000 Gästebetten werden auf Gemeindegebiet angeboten.

    Vor einigen Monaten zeichnete sich ab, dass der Server auf dem Dachboden der Gemeindeverwaltung ersetzt werden musste. Dies hätte beträchtliche Investitionen mit sich gebracht. Weiter auf der Traktandenliste der Gemeinde standen die bezirksweite Einführung einer neuen Verwaltungssoftware, das Thema Homeoffice sowie das Verbessern der Datensicherheit. Einmal sei die Gemeindeverwaltung von Hackern angegriffen worden, erinnert sich Martin Grichting: «Unsere Daten waren auf einen Schlag gelöscht. Wir mussten sie mit den Backup-Dateien wiederherstellen.» Ein Backup, das wiederum seinen Preis hatte. Martin Grichting musste täglich am Feierabend die Backup-Bänder mit nach Hause nehmen. Der Gemeinderat erwog die Vor- und Nachteile von punktuellen Verbesserungen und kam zum Schluss, dass eine Gesamterneuerung der IT-Infrastruktur zielführender und wirtschaftlicher wäre.

    Neues Netzwerk – stabil wie ein Seilbahn-Tragseil. Die Gemeinde Riederalp setzt nun wenn immer möglich auf lokale Dienstleister.

    Mehr
  • add_circleremove_circle Neue Wasserversorgung im Val Medel durch digitale Messungen einer neuen Quelle

    Energiethemen

    Im Val Medel ist in der Gemeinde Fuorns die Wasserquelle versiegt und sie suchen nun nach neuen Quellen.
    Um herauszufinden ob die neu gefundene Quelle genügend Wasser für die Gemeinde produziert werden, mit digitalen Smart Meter, der Output dieser Quelle geprüft und ausgewertet ob diese für die Wasserversorgung ausreichen wird.

    Mehr
  • add_circleremove_circle Infrastrukturinvestitionen (Beispiel Kraftwerk-Refinanzierung)

    Energiethemen

    Die Digitalisierung verändert die Infrastruktur radikal. Unteranderem kann auch der Kapitalbedarf von Zweckverbänden und Versorgern digital gedeckt werden. Ein eigenständiges Rating bietet den Kreditsuchenden zudem eine Vielzahl von Vorteilen wie beispielsweise Zugang zum Kapitalmarkt.

    Die unabhängige Beurteilung, die erst durch die Führung der eigenen Bilanz möglich wurde, bietet verschiedene Vorteile. Verbände können beispielsweise losgelöst von ihren Verbandsgemeinden reagieren und ihren Bedarf decken. Zudem minimiert sich der administrative Aufwand, da keine weiteren Dokumentationen benötigt werden. Durch den Zugang zum Kapitalmarkt erhalten sie neue interessante Möglichkeiten.

    Beispiel einer Kraftwerk-Refinanzierung & Interview mit dem Leiter Finanzen finden Sie im verlinkten Artikel von Aqua & Gas

    Mehr
  • Mehr Passende Showcases

Kontakt

Geschäftsstelle

Verein «Myni Gmeind»
Geschäftsstelle c/o reflecta ag
Zieglerstrasse 29
3007 Bern
Tel: 031 387 37 39

Ansprechpersonen

Alexander Sollberger, Vereinspräsident

alex.sollberger@mynigmeind.ch

Noé Blancpain, Geschäftsführer

noe.blancpain@mynigmeind.ch